Umoza na Malawi

Partnerschaft mit Malawi

Große Freude heute in Malawi beim Radiosender Tuntufye der Karonga Diözese. Vor ein paar Tagen feierten sie noch ihr 5jähriges Jubiläum, heute dann diese schöne Überraschung, überreicht durch Father Steven Bulambo. Father Steven ist unser Ansprechpartner und Projektkoordinator in Malawi und war also auf Mission von Umoza na Malawi dort.
Aber worüber haben sich die Mitarbeiter und die Leiter des Senders so gefreut? Seit heute können sie fünf Computer inklusive Monitore ihr Eigen nennen. Die Computer wurden uns im Rahmen des Projektes „Schubladenchallenge“ gesponsert und von einem unserer Unterstützer hier in Deutschland aufbereitet. Danach sind sie, in Containern verpackt, auf ihren langen Weg nach Malawi gegangen und dort vor kurzem endlich angelangt. Und nicht nur der Radiosender, auch wir freuen uns unglaublich darüber, ihnen dieses Geschenk machen zu können! Denn nicht nur, aber gerade jetzt in Corona-Zeiten nochmal besonders hat der Radiosender eine große Bedeutung: Informationen, Verhaltensmaßnahmen und Gottesdienste werden hier übertragen und erreichen per Smartphone oder Radio und über das Internet auch Menschen in abgelegenen Regionen. Zeitungen sind nur in Städten zugänglich. Mit den von unseren Unterstützern gespendeten Computern konnten wir dem Radiosender nun die Einrichtung eines Computer Labs ermöglichen und damit einen lang gehegten Wunschtraum, der ihre Arbeit um ein vielfaches erleichtert und auch den Umgang mit Computern alltäglicher und leichter gestaltet.
.
Wir wünschen dem Radiosender viel Erfolg bei ihrer wichtigen Arbeit! Und danke an euch alle, dass ihr uns so fleißig mit Geräten versorgt!
Übrigens: Unsere Schubladenchallenge gilt immer noch, drücken dagegen nicht! 😉 Zu Weihnachten gab es ein neues Handy oder einen neuen PC / Laptop für das Home Office? Und keine Ahnung, wohin mit dem alten…jetzt liegt es schon in der Schublade? Dann beschenkt doch uns damit! Wir geben die Geräte weiter nach Malawi. Wozu, könnte man jetzt fragen, brauchen arme Menschen denn bitte unbedingt Smartphones und Laptops? Sie sollen sich doch erstmal um etwas zu essen kümmern. Naja, bitte denkt mal andersrum: Woher kommt das Geld, mit dem ihr euch dauerhaft gut versorgen könnt? Ihr arbeitet dafür. Und um arbeiten zu können, braucht man Bildung. Bildung ist das A und O, um Malawi zu unterstützen – ganz im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe! Und nebenbei: Auch die Menschen in Malawi müssen von Zuhause aus lernen, dank Covid19. Ohne Handys und Laptops ist die Teilnahme an Online Kursen aber nicht so einfach…
Also: Her mit euren Handys – Smartphones, Laptops und Computer sind sehr wichtig, auch um in Malawi an Informationen zu gelangen. Wir sammeln weiter! Wer noch etwas abzugeben hat, bitte meldet euch! Wir können euch auch weitere Informationen geben, wie wo was mit euren Geräten passiert, wie wir eure Datensicherheit garantieren und was wir gebrauchen könnten, und freuen uns über jede Unterstützung. Auch und gerade Firmen sind uns hier eine große Hilfe, also, wie immer: Wer wen kennt… 🙂